Quellen zur Geschichte der „Zigeunerpolitik“ 1921-1945

Herbert Brettl05-3-14 1

 

Die Politik des Burgenlandes gegenüber den „Zigeunern" von 1922-1938 war gekennzeichnet von Diskriminierungen und Stigmatisierungen gegenüber dieser Minderheit und bereitete so die spätere nationalsozialistische Politik vor. Diese profitierte von den bereits tief verwurzelten Ressentiments der Bevölkerung gegenüber den „Zigeunern" und übernahm die bereits getroffenen polizeilichen Maßahmen. Die Verfolgungs- und Vernichtungspolitik des Nationalsozialismus löschte im Bezirk Neusiedl am See diese Volksgruppe aus. Von den rund 500 ehemaligen Mitbewohnern im Bezirk Neusiedl am See sieht man heute nichts mehr, doch in den verschiedenen Archiven und Sammlungen sind ihre Spuren sichtbar.

 

Preis: € 15,00

ISBN: 978-3-901757-70-9

Verlag: edition lex liszt 12