2009 - 20 berscha organisirimo Romengero dschajipe andi Austrija - 20 Jahre organisierte Roma-Bewegung in Österreich

Begrüßung: Bgm. LAbg. Gerhard Pongracz

Horst Horvath & Susanne Horvath (Volkshochschule der Burgenländischen Roma)

Einleitung: Johann Baranyai (Verein Roma Oberwart)

Vortrag und Buchpräsentation: Prof. Rudolf Sarközi

Musikalische Umrahmung: Ferry Janoschka

 

Im Buch von Prof. Rudolf Sarközi mit dem Titel „Roma – Österreichische Volksgruppe – Von der Verfolgung bis zur Anerkennung“ hat er den steinigen Weg bis zur offiziellen Anerkennung der Roma als eigenständige Volksgruppe im Jahr 1993 nachgezeichnet. Die Wende im Umgang mit Roma und Sinti kam Ende der 80er Jahre, mit der Gründung des ersten Vereins im Burgenland. In der Folge sollte es rascher gehen als sich viele vorzustellen vermochten. Denn schon im Dezember 1993 erfolgte die von allen vier damaligen Parlamentsparteien unterstützte Anerkennung, „für mich einer der schönsten Tage meines Lebens“, schreibt Rudolf Sarközi am Beginn seines 200 Seiten starken Buches.