Norwegen

Die Anzahl der norwegischen Roma wird auf rund 5.000 Personen geschätzt.
Wiederholt wurde von rassistischen Angriffen auf Roma und von Diskriminierung berichtet. Nachweislich wurde ihnen der Zutritt zu Campingplätzen verweigert oder sie von dort mit der Begründung verwiesen, dass sie "Tartere" – d.h. Tartaren – seien. "Tartere" ist eine übliche, herabwürdigende Bezeichnung der norwegischen Mehrheitsbevölkerung gegenüber Roma. Anstrengungen zur Eindämmung der rassistischen Diskriminierung sind weitgehend erfolglos. Im Jahre 1999 erklärte der oberste norwegische Gerichtshof diskriminierende Bezeichnungen wie "Ausländer unerwünscht" und "Nur Weiße" im Zusammenhang mit Wohnungs- und Grundstücksannoncen für zulässig. 1996 wurden 170 polnische asylsuchende Roma deportiert, nachdem es den Roma nicht gelungen war, die norwegischen Behörden davon zu überzeugen, dass ihre Angst vor Verfolgung im Heimatland begründet sei.