Roma-Service

02-3 1Der Verein Roma-Service wurde im Jahr 2003 gegründet. Die Aufgabe des Vereins ist die Förderung, Bewahrung und Dokumentation der Kultur der Burgenland-Roma. Den Schwerpunkt seiner Arbeit legt der Verein auf den Erhalt des Roman und des Romani-Dialekts der Burgenlandroma. Roma-Service nimmt sich damit eines Bereiches an, der für die Zukunft der Volksgruppe eine große Bedeutung hat. 

Erster und wichtigster Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist der Schulunterricht. Im Einklang mit dem Volksgruppengesetz, dem Schulunterrichtsgesetz und in enger Zusammenarbeit mit öffentlichen Institutionen und Interessensvertretungen, vor allem aber den in Frage kommenden Schülern und Eltern, plant Roma-Service, den Bedarf an Roman-Unterricht zu erheben und überall dort, wo er besteht, zu decken. Ein wesentliches Anliegen ist die Einbeziehung aller im Burgenland und auch außerhalb davon lebenden Roma, die mit dem Roman verbunden sind.

 

Projekte des Vereins Roma-Service

a) RomBus ist unterwegs – O RomBus upro drom hi

Der RomBus arbeitet als fliegendes Klassenzimmer, er hat einen regelmäßigen Fahrplan und besucht in der Woche 20 verschiedene Roma Siedlungen. Durch die moderne Ausstattung kann der RomBus nicht nur als Beratungsraum genutzt werden, sondern es können auch das Infothek Informationszentrum und das Kommunikationszentrum genutzt werden. Jedoch liegt der Schwerpunkt auf intensiver Lernhilfebetreuung, der Beratung in Lernangelegenheiten und auf dem Romanunterricht. Des Weiteren wurden mehrere Projekte mit dem RomBus geplant.

b) MRI HISTORIJA – Lebensgeschichten burgenländischer Roma

Das Projekt MRI HISTORIJA gibt die Lebensgeschichten von 15 Roma-Zeitzeugen wieder. Die Interviews sind im Zeitraum von 2006 bis 2008 entstanden. Das Resultat des Projekts konnte in 15 Broschüren veröffentlicht werden, wobei jede Broschüre einer Person gewidmet ist. In der Broschüre findet man das Gespräch, illustriert mit privaten Fotos, historischen Dokumenten, sowie eine vom ORF -Burgenland produzierte DVD und eine Kurzbiographie. Zudem werden bereits Materialien für den Unterricht geplant.

c) Ein Platz für die Kerzen – Projekt „Gedenktafeln“

Der Verein Roma-Service schafft mit dem Projekt „Gedenktafeln“ den Opfern der Roma-Minderheit einen Ort des Gedenkens. Die Errichtung der neun Gedenktafeln in Kleinbachselten ermöglicht den Roma ermordeten Angehörigen zu gedenken. Auch die Gemeinden in Kleinpetersdorf, Neudörf und Mattersburg ermöglichten bereits eine Gedenktafel.

d) Die Küche der Roma

Im Rahmen eines Roman Kurses des Roma-Services fand im Februar 2009 ein Projekt über die Küche der Roma statt. Die KursteilnehmerInnen lernten die Küche der Roma kennen und konnten einige traditionelle Rezepte nach kochen. Die Rezept wurden auf der Homepage des Roma-Service veröffentlicht.

e) Kinderbibel in Burgenland-Romani

Der Verein übernahm die Übersetzung einer Kinderbibel des Katholischen Hilfswerks „Kirche in Not“ ins Burgenland-Romani. Die Bibel wurde mit Illustrationen von SchülerInnen aus dem Burgenland ergänzt und ist die erste Bibel in Burgenland-Romani.

  

Kontakt

Verein Roma-Service

Gartenstrasse 3

7511 Kleinbachselten

Österreich

T +43 (0)3366 78634

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.roma-service.at