Romano Centro

02-7 1Das Romano Centro wurde 1991 als einer der ersten Roma-Vereine Österreichs gegründet, einer der Initiatoren des Vereins war der bedeutende Lyriker Ilija Jovanović. Im Romano Centro sind Roma aus verschiedenen Gruppen vertreten; gemeinsam setzt man sich für eine Verbesserung der Lebensbedingungen der Roma und gegen Diskriminierung ein. Schwerpunkte des Vereins sind Bildung und Kultur; angesprochen werden Roma und Nichtroma.

  

Projekte

a) Roma-AssistentInnen an Wiener Schulen

Seit September 2000 beschäftigt der Verein Romano Centro Roma-SchulassistentInnen. Diese werden gezielt in Schulen mit Roma-Jugendlichen eingesetzt und sollen die Jugendlichen in der Schule unterstützten, zwischen LehrerInnen und SchülerInnen vermitteln und den Eltern den Zugang zur Schule erleichtern. Die SchulassistentInnen besitzen muttersprachliche Roman-Kenntnisse und stehen deswegen auch oft den Eltern als Vertrauenspersonen zur Verfügung. Eine Erweiterung des Projekts ist geplant.

b) Lernhilfe und Elternarbeit

Ein weiteres Projekt des Romano Centros ist die Lernhilfe und Elternarbeit. Bei diesem werden besonders Roma-SchülerInnen angesprochen, die eine Pflichtschule besuchen. Die Lernhilfe findet an individuellen Orten statt; besonders oft in den Wohnungen der Roma. Des Weiteren werden mit den Eltern Lernstrategien entwickelt, um den SchülerInnen ein Lernumfeld zu schaffen, welches Schwächen verhindert bzw. ausgleicht. Das Angebot wird in allen Wiener Gemeindebezirken und in den naheliegenden Niederösterreichischen Bezirken angeboten. Das Projekt läuft seit 1995 und betreut ca. 125 Roma SchülerInnen.

c) Romane Thana – Orte und Plätze der Roma/Romnia und Sinti/Sintizze

Dies ist ein Dokumentationsprojekt zur Geschichte und Kultur der Roma in Österreich, welches in Zusammenarbeit mit der Initiative Minderheiten, der Akademie Graz und der Österreichischen UNESCO-Kommission durchgeführt wird. Ziel des Projekts ist es Orte an denen Roma/Romnia und Sinti/Sintizze gelebt haben, ausfindig zu machen und zu dokumentieren. Die Menschen und die Lebensweisen stehen im Mittelpunkt, die Resultate werden auf der Homepage www.romane-thana.at präsentiert. Ein weiteres Ziel des Projekts ist eine Ausstellung zu erstellen, die ab 2013 an verschiedenen Orten in Österreich gezeigt werden soll. Informationen zu Wohnorten von Roma sind herzlich willkommen und können auf der Homepage abgegeben werden. 

d) Vienna Gipsy Music School

Im Oktober 2011 wird die Vienna Gipsy Music School eröffnet. Interessierte können zwischen klassischer Musik und Roma- und Sintimusik wählen. Unterrichtet werden die klassischen Fächer Violine, Gitarre, Akkordeon, Perkussion, elementares Musizieren und Gesang, ergänzt durch Musikkunde, Ensemblespiel und Chorgesang. Das Angebot für Roma- und Sintimusik besteht aus Gesang, Bassprim, Gipsy Swing-Gitarre, Jazzgitarre, Akkordeon, Violine und Tanz. Zu finden ist die Schule im Amerlinghaus in Wien. Derzeit wird auch an einem eigenen Lehrplan für Roma- und Sintimusik gearbeitet. 

e) Bibliothek

Eines der Prestige-Projekte des Romano Centros ist die hauseigene Bibliothek. In welcher der/die BesucherIn ca. 2500 verschiedene Bücher zur Geschichte, Kultur, Sprache und Lage der Roma finden kann. Die Bibliothek ist die größte Roma Bibliothek Österreichs und kann zu den Öffnungszeiten besucht werden bzw. manche Werke können auch online eingesehen werden.

 

Kontakt

Romano Centro

Hofmannsthalgasse 2

Lokal 2

1030 Wien

Österreich

T +43 (0)1 7496336

F +43 (0)1 7496336-11

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.romano-centro.org