Verein Ketani

02-8 1Der Verein Ketani wurde im Jahr 1998 gegründet und vertritt die Interessen der in Österreich lebenden Roma und Sinti. Er kümmert sich um die Erhaltung und Pflege der Kultur und Sprache der Roma und Sinti und setzt sich für die Verbesserung der sozialen, wirtschaftlichen und rechtlichen Stellung der Roma und Sinti ein. Eine zentrale Aufgabe ist die Aufarbeitung der Geschichte, der Verfolgung und Vernichtung der Sinti und Roma in der Zeit des Nationalsozialismus sowie die Unterstützung der NS-Opfer bei Ansuchen um Entschädigungszahlungen durch den Nationalfonds.

"Ketani" bedeutet "gemeinsam" und verweist auf den Grundsatz des Vereins: Gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern Österreichs die Wunden der Vergangenheit zu bewältigen und für eine gemeinsame, friedliche Zukunft zu arbeiten.

  

Projekte

a) Internationaler Tag der Roma

Anlässlich des Internationalen Tag der Roma fand am 8. April 2010 eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „Die Zukunft der Roma“ im Palais Epstein in Wien statt. Unter anderen waren Nationalratspräsidentin Mag. Barbara Prammer, Dr. Franz Vranitzky Bundeskanzler a. D., Dr. Gerhard Baumgartner und Nicole Sevik bei der Diskussion anwesend. Es wurden die Roma-Projekte der Europäischen Union betrachtet, welche Veränderungen sie herbeigeführt haben und in welchem Bereich Nachholbedarf besteht.

b) 2. Internationaler Tag der Roma in Linz

Beim 2. Internationalen Tag der Roma in Linz setzte der Verein die Kinder in den Mittelpunkt des Geschehens. Kinder aus verschiedenen Kulturen und Ländern wurden zu dieser Veranstaltung eingeladen und unterhalten. Die Feier wurde mit einem Kasperltheater und Musikeinlagen untermalt.

c) Gedenkfeiern

Ein wichtiger Teil im Jahresprogramm des Vereins Ketani ist die Teilnahme an den alljährlichen Gedenkfeiern im ehemaligen „Ziegeunersammellager“ Maxglan, Konzentrationslager Mauthausen und dem Lager Lackenbach.

d) Bildungsfilm Maxglan

Am 27. September 2010 fand die Premiere des Films über das „Ziegeunerlager Maxglan“ statt. Der Film wurde vom Land Salzburg in Auftrag gegeben und soll die Verfolgung von Roma und Sinti in Österreich von 1938 bis 1945 dokumentieren. Der Bildungsfilm wurde für Salzburger Schulen von der „Aktion Film Salzburg“ erstellt. Die Interviews mit ZeitzeugInnen ermöglichen den SchülerInnen einen Einblick in die Vernichtungspolitik des Nationalsozialismus.

e) Workshops in Schulen

Die Schulprojekte des Vereins Ketani ermöglichen SchülerInnen über die Geschichte und Kultur der Roma und Sinti zu lernen und zu verstehen. Auf verschiedenen pädagogischen Wegen wird den Schülern das Leben der Volksgruppe vermittelt. Nicht nur Frontalunterricht, sondern auch das aktive Erarbeiten von Inhalten steht im Mittelpunkt der Workshops.

f) Buchpräsentation und Lesungen

Der Verein Ketani veranstaltet laufend Buchpräsentationen und Lesungen. Im Jahr 2010 wurde das Buch „Oberösterreich und die Ziegeuner“ von Univ. Doz. Dr. Florian Freund präsentiert. Dieses liefert eine umfassende Darstellung über die Geschichte der Roma und Sinti in Oberösterreich.

g) Durchreiseplatz Ketani Linz

Im September 2009 wurde der Durchreiseplatz „Ketani“ in Linz eröffnet. Er ist der zweite Durchreiseplatz für Jenische, Roma und Sinti in Österreich. Der Platz ist für 20 bis 25 Wagen ausgelegt, die BesucherInnen erhalten gegen Platzgeld Wasserzugang, Müllentsorgung und Strom.

 

Kontakt

Verein Ketani

Weißenwolfstrasse 17a

4020 Linz

Österreich

T +43 (0)732 318431

F +43 (0)732 318431-4

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.sinti-roma.at