• Kunst & Kultur

Ruzsa Nikolic Lakatos

Die 1945 geborene Ruzsa Nikolic Lakatos zählt zu den bekanntesten Sängerinnen der Musik der Lovara Rom_njia. Bei einer Veranstaltung vor 20 Jahren wurde Ruzsa von einer Freundin gebeten, etwas vorzusingen. Doch Ruzsa lehnte ab, sie wollte nie im öffentlichen Rahmen singen, weil sie meinte, das wäre bei Lovara nicht üblich. Es war schließlich Miso Nikolic Ruzsas Mann, der sie auf die Bühne schickte: Ich habe meine Gitarre im Auto, zeigen wir unseren Freunden wie die Roma feiern. Nicht nur an diesem Abend war der Erfolg überwältigend. In den nächsten Tagen wurde Ruzsa mit Auftrittsangeboten überhäuft. Ein neuer Star war geboren.

Ruzsa bereiste fast alle Länder Europas, trat auch in Japan auf, kennt jede große Bühne Österreichs, ob Burgtheater, Heldenplatz, oder die Staatsoper, sie trat bei Festivals und Staatsfeierlichkeiten auf und das bis zu fünf Mal in der Woche. Der Lovarica ist es zu verdanken, dass das Liedergut der Lovara von der UNESCO 2011 als Weltkulturerbe anerkannt wurde. Am 21.2 wurde in Wien erstmals der Ruzsa Nikolic Lakatos Preis im bekannten Porgy & Bess vergeben. Ausgezeichnet wurde die Namensgeberin des Preises für ihr Lebenswerk und für ihren unermüdlichen Einsatz für den Erhalt der Muttersprache Romanes.

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.